Die Potenziale der Schüler prägen das Profil der Schule

Die Neue Oberschule Lehe versteht sich als Lernort der Nachhaltigkeit und etabliert im Sinne eines „Whole Institution Approach“ eine Lernkultur, die ihren Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich die Fähigkeiten, Werte und Einstellungen anzueignen, um zu einer nach¬haltigen Entwicklung beizutragen. Sie fußt auf den Säulen Salutogenese, Resilienz, Partizipation und Feedback.

Die Neue Oberschule Lehe versteht sich als als lernende Organisation. Auf Basis der Bremer Bildungspläne steht so fächerübergreifend die Forscherfrage im Mittelpunkt:

„Wie wollen wir leben und wie wollen wir zusammenleben?“

Das zentrale Thema der Zukunft ist Nachhaltigkeit. Sie ist Aufgabe aller Menschen. Hieraus leitet sich der Bildungsauftrag ab, alle Kinder und Jugendlichen auf die damit verbundenen Herausforderungen bestmöglich vorzubereiten. Handlungsleitend für eine so ausgerichtete Schulentwicklung, die ganzheitliches Lernen und systemisches Denken in den Mittelpunkt stellt, sind die im Folgenden skizzierten „vier Dimensionen der Nachhaltigkeit“ Ökologie, Ökonomie, Soziales und Kultur (Quelle: Research Arts), die fester Bestandteil des Schulcurriculums und des Leitbildes werden.